Muster protokoll gesellschafterversammlung

Quorum und Mitteilungsbestätigung: Der Vorsitzende bestätigt, dass ein Quorum (Mindestanzahl) der Aktionäre vorhanden ist. Der Sekretär bestätigt, dass die Hauptversammlung ausreichend bekannt gegeben wurde oder von den Aktionären aufgehoben wurde. PJSC „LUKOIL” gewährleistet rechtmäßige Aktionärsrechte, unter denen das Recht auf Beteiligung an der Entscheidungsfindung des Unternehmens in Bezug auf die wichtigsten Fragen, die auf der Hauptversammlung behandelt werden, das Recht auf Dividendenzahlungen und das Recht auf Information über die Aktivitäten des Unternehmens sind. Es ist Aufgabe der Versammlung, unter anderem über folgende Themen zu beraten und zu vereinbaren: Die Aktionäre üben ihr Recht aus, an der Geschäftsführung der Gesellschaft teilzunehmen, indem sie eine Hauptversammlung der Gesellschaft vorbereiten und durchführen, indem sie ihre Stimmen abgeben, Vorschläge zur Aufnahme von Punkten auf die Tagesordnung der Versammlung machen und den Leitungsgremien der Gesellschaft einen Vorschlag über die Kandidaten unterbreiten. Die Verfahrensfragen im Zusammenhang mit der Vorbereitung und Durchführung einer Hauptversammlung der Gesellschaft, die in der Verordnung über das Verfahren zur Vorbereitung und Abhaltung der Hauptversammlung der PJSC „LUKOIL” dargelegt sind. Sie können die gleichen Direktoren im Verwaltungsrat aus dem Vorjahr behalten, aber die jährliche Aktionärsversammlung ist Ihre Zeit, um Änderungen vorzunehmen, wenn Sie möchten. Der Verwaltungsrat wird in der Regel für ein Jahr oder bis zur weiteren Hauptversammlung gewählt, um für neue Direktoren zu stimmen. Die Informationspolitik der Gesellschaft und das Verfahren für die Information der Aktionäre sind in den Informationsrichtlinien der PJSC „LUKOIL” und in den Verordnungen über die Bereitstellung von Informationen für Aktionäre von PJSC „LUKOIL” vorgeschrieben. Die in der Sitzung gefassten Beschlüsse sind für alle Aktionäre verbindlich, einschließlich derjenigen, die gegen die Maßnahmen gestimmt haben, und für diejenigen, die nicht an der Sitzung teilgenommen haben. Die Situation kann auftreten, wenn Minderheitsaktionäre, die an der Teilnahme an der Hauptversammlung interessiert sind, die von der Satzung geforderte Mindestanzahl an Aktien für die Teilnahme nicht erfüllen. In diesen Fällen erlaubt das Gesetz Minderheitsaktionären, ihre Aktien zusammenzuschließen, um das erforderliche Minimum zu erfüllen. Bei Gesellschaften mit beschränkter Haftung und gemäß ihrer Satzung kann die Abstimmung über Vorschläge im Zusammenhang mit den Tagesordnungspunkten in jeder Art von Hauptversammlung an einen Stimmrechtsvertreter delegiert oder vom Aktionär per Post oder durch jede Fernkommunikation ausgeübt werden, solange die Identität des Aktionärs nachgewiesen ist. Aktionäre, die ihre Stimme per Fernwahl abgegeben haben, sollten für die Zwecke der Versammlung als anwesend betrachtet werden.

Gemäß Paragraf 3.1. der Verordnung über das Verfahren zur Vorbereitung und Abhaltung der Generalversammlung der PJSC „LUKOIL” wird eine Hauptversammlung (wenn sie in Form einer gemeinsamen Anwesenheit der Aktionäre abgehalten wird) am geografischen Standort der Gesellschaft oder an einem vom Verwaltungsrat benannten Ort organisiert. Teilnahme: Die Namen der anwesenden Aktionäre und deren Anzahl der Aktien sind aufgeführt. Die Namen und Anschriften der anwesenden Nichtaktionäre sind ebenfalls aufgeführt. Für den Fall, dass ein Aktionär nicht teilnehmen kann, hat er außerdem das Recht, einen Vertreter zur Teilnahme an der Hauptversammlung zu benennen und in seinem Namen als Stimmrechtsvertreter abzustimmen. Die Zuerkennung eines Vollmachts muss schriftlich oder durch Mitteilung erteilt werden, die gesetzlich festgelegte Anforderungen in Bezug auf das Recht auf Fernabstimmung erfüllt, und sollte speziell für jede Sitzung erfolgen.