Musterbauordnung nrw 2018

Die Anforderung an die Infrastruktur von Gebäuden mit Wohnungen beachtet in der Regel die uneingeschränkte Nutzung des Rollstuhls. Innerhalb der Wohnungen wird zwischen „barrierefreier Nutzung von Wohnungen” und „barrierefreier und uneingeschränkter Nutzung von Wohnungen” unterschieden. [Quelle: Beuth-Verlag] Dabei muss ein Gleichgewicht zwischen Wirtschaft und Menschlichkeit, Gleichheit, Individualität und sozialem Miteinander gefunden werden. Der Grundgesetzchef sollte in naher Zukunft in der Bauwirtschaft gesehen werden. Für die Umsetzung von Bau- und Planungsvorschriften wird eine Gebühr erhoben, die von Fall zu Fall berechnet wird. Die Mindestgebühr beträgt €50. Heute sind mehr als 134.000 Architekten in Deutschland als Freiberufler, Angestellte, Beamte oder im Baugewerbe tätig (d.h. sie betreiben z.B. ein Bauunternehmen in eigener Verantwortung). Der Architekt führt Beratung, Planung, Gestaltung von Dienstleistungen im Auftrag des Auftraggebers durch und überwacht und kontrolliert die Ausführung der Pläne treuhänderisch. Mit ihrer Eintragung in die offizielle Architektenliste verpflichten sie sich, die strengen Grundsätze des Handels einzuhalten.

Die offizielle Architektenliste wird von den 16 Architektenverbänden in den Bundesländern geführt, die als gesetzliche Berufsverbände vom Land mit der Pflege dieser Liste beauftragt wurden. Laut Abschnitt 1 müssen Gebäude der Bauklassen 3 bis 5 mit Rollstühlen leicht zugänglich und barrierefrei sein. Darüber hinaus müssen Bauarbeiten laut Abschnitt 2 im erforderlichen Umfang barrierefrei sein, falls sie nicht von Personen besucht werden, die vorher nicht vorhersagbar sind. Wohngebäude sind von dieser Verordnung nicht betroffen. Es bleibt abzuwarten, wie die Bauaufsichtsbehörde im Rahmen der Verwaltungsvorschrift mit diesen Themen umgehen wird. Gemäß dem Beschluss des Landtags Nordrhein-Westfalen zur Modernisierung der Bauordnung vom 12.07.2018 ist die Bauordnung NRW 2018 zum 01.01.2019 in Kraft getreten. Mehrere Themen betreffen hier grundlegende Überarbeitungen des Baugesetzbuches, die sich vor allem am Musterbaugesetzbuch der Bundesregierung orientieren. Darüber hinaus soll die Überarbeitung dazu beitragen, die DIN 1804 teilweise als technische Bauordnung der Bauordnung NRW einzuführen und damit ein integraler Bestandteil der Gebäude- und Außenanlagenplanung zu werden.

Damit wird die Verordnung für barrierefreies Bauen in der nordrhein-westfälischen Bauordnung erneuert und an die sich wandelnden Bedürfnisse und alltagswirklichkeiten angepasst. Nach dem Gesetzentwurf bedeutet dies, dass Wohnungen von Mehrfamilienhäusern nun barrierefrei und für Rollstuhlfahrer leicht zugänglich sein müssen. Öffentlich zugängliche Gebäude müssen im erforderlichen Umfang barrierefrei sein. Dies zeigt sich insbesondere in Ziffer 49 der neuen Bauordnung. Nach dem Gesetzentwurf werden hier die Grundvoraussetzungen der Barrierefreiheit in Wohngebäuden und öffentlich zugänglichen Gebäuden erneuert und geklärt. Es enthält umfangreiche Übersichtstabellen, um die Gebührentabellen für Dienstleistungen in einer Vielzahl von Projekten (Gebäude, Stadtplanung, Landschaftsplanung, Verkehrsinfrastruktur, technische Anlagen, Erdarbeiten, Vermessung usw.) in Bezug auf die Gesamtkosten des Projekts zu definieren. Diese Gesamtgebühren sind in Prozentsätze für die verschiedenen Arbeitsstufen („Leistungsphasen”) unterteilt. Jedes der 16 Bundesländer in Deutschland hat seine eigene Bauordnung oder Bauordnung. Diese Bauvorschriften legen die Anforderungen an Baugrundstücke, Bauarbeiten, Bauvorschriften etc. fest, d.h. sie konzentrieren sich mehr auf die einzelnen Bauvorhaben.