Tarifvertrag hotel und gaststättengewerbe hessen 2018

Hotel- und Gastangestellte gehören zu den am schlechtesten bezahlten Arbeitnehmern in China, sie haben nur wenige Leistungen, arbeiten lange Stunden, oft unter starkem Druck und haben wenig Arbeitsplatzsicherheit. Und doch werden diese Arbeitnehmer in der Regel nur dann kollektive Maßnahmen ergreifen, wenn sie an ihre Grenzen stoßen. Fast alle auf der Streikkarte aufgezeichneten Proteste von Hotel- und Gaststättenarbeitern sind auf plötzliche Betriebsschließungen zurückgeführt worden, die Arbeitnehmer arbeitslos machen und mehrere Monate Lohn im Verzug schulden. Unter diesen Umständen bleibt den Arbeitnehmern nichts anderes übrig, als Proteste zu inszenieren, in der Hoffnung, dass die lokalen Behörden eingreifen und ihnen helfen, ihre Löhne wiederzuerlangen. Die Mindestlohngarantie bleibt in der Vereinbarung. Sie garantiert einen monatlichen Mindestlohn für Vollzeitarbeit, einschließlich Prämien, Boni und Zusatzzahlungen. Dieser Mindestlohn für Vollzeitarbeit wird es sein: Vladislav Kim betonte: „Der Abschluss eines neuen Tarifvertrags zeigt ein hohes Maß an Sozial- und Arbeitsbeziehungen und die Existenz einer eingebauten Interaktion zwischen Arbeitgeber und Gewerkschaften. FESCO unternimmt alle Anstrengungen, um komfortable Arbeitsbedingungen für seine Mitarbeiter zu schaffen und ihre finanzielle Stabilität und soziale Sicherheit zu gewährleisten.” Im Jahr 2011 handelte die kommunale Gewerkschaft in Wuhan (ohne Arbeitnehmerbeteiligung) einen Tarifvertrag aus, der den 450.000 Catering-Beschäftigten der Stadt angeblich einen Monatslohn garantierte, der mindestens 30 Prozent über dem lokalen Mindestlohn lag. Dieser von oben nach unten, bürokratische Ansatz wurde in der Folge von der All-China Federation of Trade Unions (ACFTU) weithin gefördert und in diesem Jahr veröffentlichte sie neue Vorschläge (2018餐饮工资体协商指导意见, die dem raschen Wachstum von Internetplattformen und Lieferdiensten in der Gastronomie Rechnung tragen. Neben niedrigen Löhnen müssen Hotel- und Restaurantangestellte in einem zunehmend hochdruckbelasteten Umfeld lange Stunden aushalten. Die große Popularität von Apps für die Lieferung von Lebensmitteln beispielsweise hat die Arbeitsbelastung kleiner Restaurants ohne einen angemessenen Gewinnanstieg deutlich erhöht. Restaurantbesitzer wurden sogar gezwungen, die Preise zu senken, um wettbewerbsfähig zu bleiben, was die Arbeitnehmer effektiv dazu bringt, härter für weniger Lohn zu arbeiten. Wenn sich Restaurants jedoch entscheiden, sich von den Online-Lieferplattformen abzumelden, laufen sie Gefahr, ganz aus dem Geschäft auszusteigen.

Herr Wang, der Besitzer eines Malatang-Restaurants (麻辣烫) in Shanghai, sagte beispielsweise Supchina, dass Online-Übernahmeaufträge 80 Prozent seines Geschäfts ausmachten. In Bezug auf die Liefer-Apps, auf die er sich verlässt, sagte Wang: „Wenn du sie nicht hast, wirst du nicht überleben. Alles ist online gegangen.” Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände einigten sich die Verhandlungsparteien auf vorübergehende Änderungen der jetzt geltenden Bestimmungen des Tarifvertrags. Die Änderungen gelten für eine Verkürzung der Kündigungsfrist, die Meldung von Krankheitsurlaub, das Recht auf Betreuung eines kranken Kindes unter 10 Jahren und die Abweichung von den Fristen des Gesetzes über die Zusammenarbeit innerhalb von Unternehmen. Hier finden Sie detaillierte Informationen zu den vorübergehenden Änderungen der Tarifverträge für Hotel-, Gaststätten- und Freizeitangebote. Hotelangestellte in Ningbo streiken am 28. November 2018 Das Schlüsselkriterium der sozialen Verantwortung des Unternehmens ist die Erfüllung von Verpflichtungen zur Schaffung sicherer Arbeitsbedingungen. In Anerkennung der Priorität des Lebens und der Gesundheit der Arbeitnehmer gegenüber den Ergebnissen der Produktionstätigkeiten ist das Unternehmen bestrebt, die Risiken am Arbeitsplatz zu verringern, Arbeitsunfälle zu verhindern und ein hohes Maß an Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz zu erreichen.