Widerspruch bab ablehnung Muster

Das Problem, dass es mögliche Widersprüche in den Evangelien gibt, ist für die Christen von Bedeutung. Francis Watson schrieb: „Das Problem kann nicht dadurch gelöst werden, dass die angeblichen Widersprüche trivial sind … [Sie] sind alles andere als trivial [und] es gibt sehr viele von ihnen, und sie beziehen sich oft auf Fragen, die den Kern des christlichen Glaubens und Lebens sind.” [76] Archer behauptet, dass das ursprüngliche Griechische „keinen wirklichen Widerspruch zwischen diesen beiden Aussagen” zeige, weil „griechisch unterscheidet zwischen dem Hören eines Tons als Geräusch (in diesem Fall nimmt der Gegenstand des Verbs „hören” den Genitivfall an) und dem Hören einer Stimme als gedankenfördernde Botschaft (in diesem Fall nimmt es den Ankläger)” und „in keiner Weise, dass seine Gefährten jemals gehört haben, dass Voice in the accusative case”. [106] Archer weist auf ähnliche Umstände hin, in denen „die Menge, die den Klang des Vaters hörte, den Sohn in Johannes 12:28 sprach … nur als Donner wahrgenommen”. [106] Die meisten Fragen der biblischen Inkonsistenz beziehen sich auf Widersprüche in der Erzählung. Einige beziehen sich auf scheinbar geringfügige Details, zum Beispiel: die Anzahl der Soldaten in einer Armee (z.B. 1 Chron. 21:5 vs.

2 Sam. 24:9), das Jahr, in dem ein bestimmter König seine Herrschaft begann (z.B. 2 Chron. 36:9 vs. 2 Könige 24:8), die Details der Reiseroute von Apostel Paulus (Apg 9, 11, 15,18:22, 21 vs. Galater 1:18, 2:1). In einigen Fällen können scheinbar triviale Punkte von Unterschieden tatsächlich eine enorme Bedeutung für die Interpretation eines Buches oder für die Rekonstruktion der Geschichte des alten Israel haben, wie die Welt geschaffen wurde, warum Gott Leiden zulässt, oder die religiöse Bedeutung des Todes Jesu. [53] Das Studium der Inkonsistenzen in der Bibel hat eine lange Geschichte. Im 17. Jahrhundert betrachtete Spinoza die Bibel als „…

ein Buch, das reich an Widersprüchen ist.” [38] Im 18. Jahrhundert stellte Thomas Paine in The Age of Reason viele der Selbstwidersprüche der Bibel zusammen. Und 1860 erstellte William Henry Burr eine Liste von 144 Selbstwidersprüchen in der Bibel. [39] In seiner Harmonie der Evangelien produzierte Augustinus von Hippo einen Versuch des 5. Jahrhunderts, alle scheinbaren Widersprüche, die ihm bewusst waren, zu erklären. [79] Er schrieb, dass, weil es diejenigen gibt, die „die Evangelisten ihrer Ehre als vergande Historiker berauben würden”, „wir beweisen müssen, dass die betreffenden Schriftsteller einander nicht anlandet.” [80] Während modernere Apologeten wie Gleason Archer bei der Erstellung eines Buches schreiben, das Erklärungen für viele Biblische Schwierigkeiten liefert, schreibt er: „Seid in eurem eigenen Geist völlig überzeugt, dass es eine angemessene Erklärung gibt, auch wenn ihr es noch nicht gefunden habt.” [81] Von denen, die akzeptieren, dass es Ungereimtheiten gibt, haben Gelehrte wie Raymond Brown Widersprüche in den Evangelien untersucht, insbesondere in den Erzählungen Christi in den Kinderschuhen. [82] W. D. Davies und E. P.

Sanders behaupten: „In vielen Punkten, vor allem über das frühe Leben Jesu, waren die Evangelisten unwissend … sie wussten es einfach nicht und taten, geleitet von Gerüchten, Hoffnungen oder Vermutungen, das Beste, was sie konnten.” [83] Kritischere Gelehrte betrachten die Krippengeschichten entweder als völlig fiktive Berichte[84] oder zumindest aus Traditionen, die den Evangelien vorausgehen. [85] [86] Eine Sache, die die Ärzte sehr stark waren, war dieses Bedürfnis, widersprüchliche Informationen zu erfassen. Ich könnte eine Notiz vom Royal Hope Hospital haben, die besagt, dass mein Bluttyp A ist, und eine andere Notiz von den Schwestern von Plenitude, die besagt, dass mein Bluttyp B ist. Das wäre eindeutig Unsinn, Bluttypen ändern sich nicht. Aber das bedeutet nicht, dass wir diese beiden Datenbits nicht aufzeichnen können. Ohne weitere Untersuchungen wissen wir nicht, welche richtig ist.